Archiv für Allgemein

showtime

20140525_053252

Wie die Zeit vergeht. Letzter Eintrag nach dem Saisonabschluss 2013. Jetzt der Nächste vor dem Saisonhöhepunkt 2014!

Um die Spannung gleich zu nehmen: Ich werde am 29.Juni wieder in Klagenfurt an der Startlinie stehen. Da ist noch eine Rechnung offen ;)

Was gibt es sonst zu erzählen? Die Vorbereitung war gut und verletzungsfrei. Ich fühle mich in allen Disziplinen wohl. Gerald setzte in der Planung neue Reize und die zeigen bereits Wirkung! Nach mittlerweile einem Jahr in der Bundeshauptstadt hab ich es geschafft das Training und die Arbeit optimal zu verbinden. Dazu trägt GDT mit Gerald an der Spitze einen großen Teil bei. DANKESCHÖN an dieser Stelle!!

Am Material kann und soll es auch nicht scheitern. Danke für das Vertrauen an alle Ausrüster und Sponsoren für die Unterstützung in dieser Saison! Jetzt bin ich am Zug. #hnradcenter #gerdhirschenberger #speedo #isostar #xasports #asics #xentis #adidaseyewear

What’s next? Zwei Vorbereitungsrennen stehen noch an. Am Samstag gibt’s NOCH eine Rechnung beim Apfellandtriathlon in Stubenberg (MD) zu begeichen und in der Woche darauf in Neufeld (OD). Freue mich immer über lautstarke Unterstützung am Streckenrand!!

Bis bald, Mario

PS: Hier noch ein Auszug aus der “letzten harten Trainingswoche” (so hat’s Gerald bezeichnet)

Trainingsplan - 2014 - Woche 21

Podersdorf: Das Rennen.

“No pain, no gain!”, so das offizielle Motto des Austria Triathlon in Podersdorf. Rückblickend betrachtet hab ich mich voll und ganz daran gehalten.

Nach unserer Hochzeit verlief die Vorbereitung auf die Staatsmeisterschaft im Großen und Ganzen gut und ich freute mich auf das Rennen.

Keine besonderen Vorkommnisse beim Schwimmen. Ich stieg an dritter Position liegend (Führender in der Staatsmeisterschaftswertung) aus dem recht unruhigen Neusiedlersee. Voll auf Kurs!

DK_126_0438

Am Rad ging es dann vom Start weg sehr gut. Die erste 30km Runde in 44′ und schon war ich Führender des gesamten Rennens. “Jetzt wird es wohl noch etwas dauern bis Schurli (Anm. Georg Swoboda) aufschließen wird”, war mein Gedanke. Doch ich täuschte mich gewaltig. Fünf Kilometer später war er schon da und ließ mich stehen. Seine Radzeit sollte weltweit die zweitbeste jemals gefahrene in einem Ironman werden. Bumm!

Rad 1(c) triaguide

Soweit es ging unbeeindruckt setzte ich mein Tempo fort. Ich verlor zwar gegen  Ende etwas an Konstanz jedoch schaffte ich eine persönliche Bestzeit von 4h35′ über die 180 Kilometer.

Einziger Wehrmutstropfen war mein Magerl. Der machte auf der letzten Radrunde schon kleinere Mucken.  Beim Laufen rebellierte er dann endgültig. Leider führte das zu einigen Klo und Gehpausen. Das war einem schnellen Marathon natürlich nicht zuträglich. Der erste Halbmarathon war schlicht und einfach ein Desaster und ich gab mir nur noch eine kleine Chance die Ziellinie zu sehen…

MK_127_7653

Doch ich blieb dem Motto treu und kämpfte. Mit Erfolg. Die zweite Hälfte war den Umständen entsprechend wieder passabel und ich kam mit einer Endzeit von 8h52′ ins Ziel. 6.Gesamtrang und Sieg in der Altersklasse. Nicht ganz wie geplant aber Langdistanz Triathlon ist kein Wunschkonzert.

Im Ziel(c) triaguide

Ich habe an diesem Tag das Beste aus der Situation gemacht und alles gegeben!!

Recht herzlichen Dank an meine Unterstützer am Streckenrand und alle die mir die Daumen gehalten haben.

Natürlich nicht zu vergessen meine Sponsoren: Großen Dank für die Unterstützung!

Derzeit regeneriere ich gut in der Nachironmanwoche und schmiede die weiteren Pläne.

TIPP: Ab September gibt es ein umfangreiches Programm an Schwimmkursen, Trainings, Workshops und vielem mehr in Wien, Strebersdorf! Schaut einfach auf www.gdt.at vorbei und informiert euch über das für euch optimale Angebot!

Highlights und so weiter!

Eine ereignisreiche Zeit liegt hinter mir. Ich will mich gar nicht lange mit langatmigen Ausführungen aufhalten, deshalb ein kurzer chronologischer Überblick über das Geschehene.

Nach dem sehr bedauerlichen vorzeitigen Beenden des Ironman Austria (zwei Reifenpannen haben mich zur Aufgabe gezwungen) war die Luft in sportlicher Hinsicht auch etwas draußen. Der betriebene Aufwand über die Wintermonate wurde einfach in keinem Rennen der Saison belohnt. Diese Tatsache dämpfte die Motivation erheblich.

Wie auch immer. Es standen in diesem Jahr neben dem Umzug nach Wien auch noch andere wichtige Ereignisse an. In Strebersdorf wurde mit  1.Juli der neue Stützpunkt von GDT geöffnet. Informieren auf www.gdt.at lohnt sich. Es wird VIELES am Sektor Triathlon, Schwimmsport, Gesundheitssport und Nachwuchsarbeit angeboten.

Ein Highlight der nichtsportlichen Art überragte jedoch alles andere in den letzten Wochen. An einem perfekten Tag in der Südsteiermark durfte ich meine Doris heiraten. Ohne Übertreibung  WUNDERSCHÖN!!!

183 toned (1 von 1)

Das Hochgefühl der Hochzeit wirkte sich auch auf den Sport aus ;) Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten beim Mostiman konnte ich über die olympische Distanz beim Mürzer Oberland Triathlon in Neuberg einen dritten Rang erreichen.

18fTWnWlKXGhwsaV-2FNs7Pq8FKOePa3fu-oxgmcrto© www.actline.at / Oliver Königshofer

Damit sind dann auch schon die Weichen für das heurige Saisonfinale gestellt. Zwei Mal geht es bei den Saatsmeisterschaften zur Sache. Zuerst in Litschau im Rahmen des “Waldviertler Eisenmanns” über die Mitteldistanz und zwei Wochen später in Podersdorf als Höhepunkt auf der Langdistanz.

Bitte Daumen halten!!

Es gibt…

…viel zu berichten! Ich habe die Einträge auf dieser Seite NICHT vergessen. Es hat sich ganz einfach zu viel getan in letzter Zeit. Etwas muss ich euch noch vertrösten aber ein Update ist in Arbeit!!

Always swim aHEAD…

…frei nach dem Motto ging es in letzter Zeit zur Sache. Ich beginne am besten gleich mit dem Rennbericht vom Apfelland Triathlon in Stubenberg (1,7/65/16).

Vergangenen Samstag fiel um 9:05 der Startschuss zu dieser Mitteldistanz und auch diesmal konnte ich den TRICOMP 12 von HEAD (ein bisserl auch meine derzeitige Schwimmform ;) ) optimal nutzen und ein mehr als solides “First out of the water”  zu Buche schreiben. Zwei Minuten hab ich meinen direkten Konkurrenten abgenommen und das ohne voll ans Limit zu gehen. Gute Vorzeichen für ein schnelles Schwimmen im Wörthersee in drei Wochen!

603499_10151713931514673_1091371972_n

  Hier zwar beim Austieg von Viennaman ABER wieder “First out of the water”
 
Rad Wechsel
  Beim Wechsel aufs Rad war noch alles in Ordnung! (c) Finisher Magazin
 

Auch am Radl lief es sehr rund. Die HN Radcenter Rennmaschine von LOOK und die high end Laufrädern von XENTIS lassen gar nix anderes als Vollgas zu! Zwar spürte ich die vergangenen Trainingseinheiten der letzten Belastungswoche der Ironman-Vorbereitung schon in den Knochen aber nichts desto trotz konnte ich meinen Vorsprung bis zur Hälfte der Radstrecke auf fast fünf Minuten ausbauen. Und das auf Gegner wie Rene Vallant, Andi Fuchs und Christoph Schlagbauer. Also auch ein gutes Vorzeichen für den Radpart rund um den Wörthersee!

Doch dann würde mir ein Fehler der Führungsfahrzeuge zum Verhängnis. Ein Auto UND ein Motorrad hatten die Aufgabe das Feld anzuführen und somit den Weg zu weisen. Darauf habe ich mich natürlich auch blind verlassen und meine Konzentration galt mehr meinem Rennen, als mir darüber Gedanken zu machen ob die Herrschaften vor mir wohl den Weg kennen. Dem war nicht so. Ich folgte den Offiziellen kurz vor dem höchsten Punkt der richtigen Radstrecke bei einer Abzweigung, welche uns auf eine rund zwei Kilometer lange Steigung  über fast 200 Höhenmeter führte. Oben angekommen wendete plötzlich das Auto und der Motorradfahrer gestand, dass wir falsch waren.

NA BUMM.

Meine erste Reaktion war ein dezenter Wutausbruch. Den genauen Wortlaut kann ich an dieser Stelle nicht wiedergeben. Jedenfalls war es nicht “Gentleman like” ;)

Nachdem ich realisierte, dass mein Rennen  gelaufen war sammelte ich mich und meine Gedanken und beschloss  weiter zu fahren. Irgendwie musste ich ja sowieso zurück kommen. Also den 2 Kilometer langen Anstieg (beim Rauffahren hab ich mir noch gedacht: zum Glück muss ich da nicht wieder runter! Rollsplit, feucht, schmal!!!) wieder runter und ich fand mich mitten im Feld wieder…

Motivationslos und noch immer mehr als verärgert rollte ich antriebslos dahin.  Nachdem es wieder flacher wurde kam ich dann doch zum Schluss noch ein gutes Training zu absolvieren. Also ging es in moderatem Ironman Tempo weiter.

Aus meinen GPS Aufzeichnungen konnte ich einen Zeitverlust von ~12 Minuten alleine für den Umweg herauslesen. Ganz abgesehen davon was ich durch das motivationslose Rollen und durch das verschießen wertvoller Körner auf der 2 Kilometer “Fleißaufgabe” liegen ließ!!

Umweg Stubenberg

Hier meine Abweichung von der Originalstrecke :(

Rad Wechsel 3

Etwas ohne Motivation… (c) Finisher Magazin

Wie auch immer. In der Wechselzone hatte ich keinen Stress mehr und ich begab mich auf einen progressiven Trainingslauf. Ich fand bald einen guten Rhythmus und verpflegte mich bei den Labestationen mehr als ausreichend. Ein gutes IM Training in jedem Fall. Die letzen beiden Kilometer führten wieder auf Asphalt um den Stubenbergsee.  Zu dem Zeitpunkt hätten es gerne noch ein bisserl länger dauern dürfen. Gutes lockeres Laufgefühl und trotzdem recht flott.

Lauf

Solider Trainingslauf. (c) Finisher Magazin
 

Schaut danach aus als ob der Marathon am Wörthersee auch schnell werden könnte!!

Damit gleich zu meiner weiteren Planung bis zum 30.6.2013. Seit gestern wird drei Wochen lang getapert. Nächsten Sonntag werde ich noch in Mörbisch einen 5km Schwimmmarathon bestreiten. Ansonsten gilt volle Konzentration auf den ersten Saisonhöhepunkt!

Seit gut 3 Wochen findet diese Vorbereitung auch in Wien statt. Hierher haben wir (Doris und ich) unseren neuen Lebensmittelpunkt verlegt. Langsam aber sicher haben wir uns auch eingelebt und den Sprung aus der Provinz in die große Stadt geschafft :)

Grund für diesen Schritt war einerseits die berufliche Veränderung von Doris und andererseits auch meine.

Ab Juli werde ich für GDT Schwimmkurse, Schwimmtrainings, Workshops, Trithlontrainings und vieles mehr im Leistungszentrum Strebersdorf abhalten. Ganz nebenbei finde ich dort auch perfekte Trainingsbedingungen und Trainer Gerald ist auch in der Nähe!!

 21153_10151727532839673_1212742922_n

981733_10151741247834673_1961898849_o

Wer sich also sportlich weiterentwickeln oder mit einer optimalen Betreuung in den Sport einsteigen will, ist bei GDT und mir an der absolut richtigen Adresse.

Auch Schwimmeinsteiger und Gesundheitssportler sind selbstverständlich herzlich willkommen und finden bestimmt das richtige Angebot und die richtige Betreuung bei uns!!

Für genauere Infos einfach melden! Egal ob über GDT oder direkt bei mir. Ich freue mich über jeden Interessenten!!!

So, das war nun einmal ein ausführlicher Bericht. Ich hoffe ich konnte euch auf den neuesten Stand bringen und man sieht sich bei den nächsten Wettkämpfen oder in Strebersdorf!!